Vorfrühling in Südisrael 2014

Früher als in den vergangenen Jahren habe ich dieses Mal den Süden Israels besucht, um einige der wenigen noch fehlenden lokalen Arten für mein Buch über die Vögel Israels zu fotografieren. Zudem wollte ich eigentlich den Steppenadlerzug erleben und fotografieren - das fiel aber buchstäblich ins Wasser - wegen eines zähen Wettersystems mit massiven Mengen an Regen über Ägypten und Südisrael gab es kaum Greifvogelzug. Erst an meinem vorletzten Tag klarte es auf und es war förmlich, als öffne der Himmel alle Schleusen: Tausende und Abertausende Weiß- und Schwarzstörche und Mäusebussarde der Unterart vulpinus zogen über Eilat, das Arava-Tal, die Negev-Wüsten und praktisch alle anderen Teile des Landes. Diese Auflösung des Zugstaus spülte hunderte Zwergadler, endlich auch viele Steppenadler und eine breite Palette von Singvogelarten nach Israel. Davon bekam ich aber nur noch am Rande etwas mit. 

Gleichwohl, die nicht-ziehenden Arten, auf die ich mich konzentrieren wollte, kooperierten: Dies waren Fahlkauz, Bewohner einsamer Wadis in der Judäischen Wüste um das Rote Meer, Habichtsadler, von dem es in Israel weniger als zehn Brutpaare gibt und Wüstenuhu.